Logo-GoldstrasseTrennlinie Startseite Dokumentation Ateliers Ausstellungen PR-Service Kontakt/Impressum


Michael Kiefer Über den Künstler

Vita

Arbeiten

Service:
Diese Seite als PDF PDF-Einladung

Kontakt:
kiefer@goldstrasse-15.de

Links:
www.mikiefer.de
www.duisburger-kuenstler.de

Portrait Kiefer Über den Künstler

Kiefer malt mit absolut naturalistischer Präzision. Kiefer ist kein Naturalist. Naturalistische Malerei bildet nur ab, realistische Malerei aber „verwirklicht“, sie gibt den Dingen eine neue Bedeutung, die nur malkünstlerisch realisierbar ist. Kiefer ist Realist.

Es geht ihm nicht darum, die Natur zu reproduzieren, sondern um  Sichtbarmachen, nicht das Sichtbare wiedergeben.

Kiefer steht den Impressionisten, die in der Auflösung und Veränderung des Gegenstandes durch Licht und Bewegung seine „Wirklichkeit“ erkannten, erkennbar machten, näher als den Fotorealisten in ihrer Negation von Stimmung und Bedeutung, ihrer Neutralität.

Kiefers Thema ist nicht das Nebenprodukt einer Oberfläche, das Thema ist die Voraussetzung für die Oberfläche. Dennoch, auch die totale Sichtbarkeit in Kiefers Werken ist „Inhalt“ eines (fotografisch) erfassten Moments der seinerseits Ergebnis und Auslöser von Wahrnehmungsprozessen ist, analysiert und potenziert im  Medium der Malerei. Das ist ein Kernstück dieses Realismus, das erwirkt die Aura, die ein tiefes Eintauchen in Inhaltlichkeit, in Aussage provoziert.

Kiefers Figuren sind die Konstruktionen, mehr noch die Visionen von Menschen, ihrer Fülle und ihres Verfalls und transportieren damit Inhalte, die die Werke vom Dekorativen, vom angenehm Eingängigen entfernen.

Keine Portraits, eher Psychogramme, Landschaften, erodiert durch das Leben, weitab von glatter Werbeästhetik, vom Idealisierten.

Die fotografisch kühle, in schwarz- (sepia-, braun-, blau-) weiß Tönen gehaltene, jeden Pinselstrich (Airbrush) verleugnende Präzision, die totale körperliche Isolierung und räumliche Beziehungslosigkeit: solche extreme Verbindung von Vertrautheit und Verfremdung gibt diesem Realismus eine magische Intensität. Sich auf Kiefers Realismus, der als Gegenbild zur Realität, als Kritik und nicht nur Phänomenologie der Erscheinungswelt und Erscheinungsweisen erkannt werden sollte, einzulassen ist immer wieder spannend.

I.S.

Vita  
1960
1980 - 1985
1982
seit 1988
seit 1989
1990
seit 1990
seit 1999



seit 1998
seit 1991
in Düsseldorf geboren
Kunststudium an der Universität Duisburg
Mitbegründung des „Atelier am Springwall 4“
Mitglied des Duisburger Künstlerbundes
Atelier der Stadt Duisburg im „Künstlerhaus Goldstraße“
Künstleraustausch der Stadt Duisburg mit dem Künstlerverband der UdSSR
Dozent in der Erwachsenenbildung für Malerei und Zeichnung
kunstpädagogische Betreuung von Kindern und Jugendlichen
(Malkurse im Düsseldorfer Atelier und im Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg)
Vorstandsmitglied des Duisburger Künstlerbund
Mitglied der „Interessengemeinschaft Duisburger Künstler“
weiteres Atelier in Düsseldorf
zahlreiche Gruppen- und Einzelausstellungen im In- und Ausland
Arbeiten befinden sich in privatem und öffentlichem Besitz
Arbeiten  
Kiefer - Arbeit 1
"Frederick, einen Fisch aus dem Ohr pressend (mit raumbildenden Eiern)" 2004
100 x 100 cm, Pigmentfarbe, Öl auf grundiertem Papier
Kiefer - Arbeit 2
"Julian, von gemeinen Kraken gekitzelt werdend" 2004
100 x 100 cm, Pigmentfarbe, Öl auf grundiertem Papier

Die Künstler der Goldstraße 15:
Hildegard BauschlicherSusan FeindMartin GensheimerAgnes GiannoneMichael KieferEvangelos KoukouwitakisSigrid Kruse Wolf Diethard Lipka
Josef Müller
Kerstin Müller-SchielWalter SchernsteinAndré Schweers • Claudia Thümler • Hans-Jürgen Vorsatz Ulrike Waltemathe

Zum Seitenanfang!

 

farbmodi-Logo